// du liest...

Szene

Nine Inch Nails mit neuer Verkaufsstrategie

Nine Inch Nails veröffentlichen ein neues Album fernab von ihrem Label Interscope - und vorsicht: es wird chaotisch. Das Werk heißt »Ghosts I-IV«, besteht aus 36 instrumental Songs. Einen neun (!) Song-Sampler gibt es, unter dem »Creative Commons«-Agreement bei the Pirate Bay und anderen Torrents, für umme und die »Ultra Deluxe«-Fassung kostet satte 300 Dollar. Für den normalen Hausgebrauch empfiehlt sich der 5-Dollar-Download, bestehend aus allen 36 Songs und 40 Seiten pdf-Booklet. Klingt zwar etwas verwirrend alles, ist aber irgendwie nicht unlogisch.

Frontmann Trent Reznor hat ja bereits in der Vergangenheit seinen Unmut über die Plattenindustrie zum Ausdruck gebracht und als Produzent von Saul Williams eine ähnliche Strategie verfolgt, wie Radiohead mit »In Rainbows«. Das neue Konzept erscheint mir aus Sicht von NIN schlüssig. Für die breite Masse und als Marketing-Tool gibt’s ein paar Songs umsonst - und zwar von einer Menge, dass sich der nicht-zahlende Kunde absolut ernst genommen fühlen kann. 5 Dollar für ein 36-Song-Album gehen völlig in Ordnung und eingefleischte Fans sind sicherlich auch bereit, die 300 Dollar für die Ultra-Variante zu löhnen. Exklusvität wird folglich für diejenigen angeboten, die wirklich bereit sind, so viel zu investieren. Sinnvoll. Es bleibt die Botschaft: Musik darf’s umsonst geben, aber mit Musik darf man auch im Online-Zeitalter Geld verdienen. Und das geht erstmal in Ordnung. (nin.com via hypebot.com)

Diskussion

Keine Kommentare für “Nine Inch Nails mit neuer Verkaufsstrategie”

Kommentiere

Kategorien