// du liest...

Branche

Musik wird unwichtig. Branche feiert.

Da gibt es nun eine Studie zum illegalen Konsum von Musik. Und, hastenichgesehn, sank der P2P-Verkehr um 16 Prozent. Zitat Dieter Gorny vom Bundesverband Musikindustrie: »Wir führen das (den Rückgang) auf den massiven rechtlichen Druck im letzten Jahr zurück.«

Der feiert.

In welcher Welt lebt eigentlich Gorny und sein Verband?! Wie wäre es hiermit: 6,4 Prozent. Um so so viel lag nämlich der Verkauf im Januar niedriger als im Jahr zuvor. Wie muss ich das verstehen: Downloads gehen zurück. Käufe gehen zurück. Herr Gorny, Du hast doch ein ganz anderes Problem. Musik interessiert anscheinend weniger. Anstatt dass hier vom Branchenverband etwas getan wird, um die Musik zu fördern, reitet die Industrie die Anti-Piraterie-Propaganda hoch und runter. Und freut sich, dass also auch noch diese Seite des Musikkonsums zurückgeht. Schon klar. Wir gehen unter. Aber immerhin war zum Schluss die Piraterie auf einem »tolerablen Maß«….

PS: Was in dieser Studie sonst noch gefeiert wird, ist eine statistische Umnebelung: Der Anteil der Musikkäufer sei gestiegen. Wenn aber insgesamt weniger gekauft wird, ist das ein Strohhalm, an dem man sich klammert…

Diskussion

Keine Kommentare für “Musik wird unwichtig. Branche feiert.”

Kommentiere

Kategorien