// du liest...

Technologien

imeem veröffentlicht Programmierschnittstelle

Die Musik-Community imeem hat ein API (Application Programming Interface) veröffentlicht, das es Entwicklern erlaubt, eigene Applikationen für die Seite zu erstellen. Andere Seiten, wie MySpace oder Facebook, sind diesen Schritt bereits gegangen.

Warum sollte man, aus Programmierersicht, sich also nun auch noch bei imeem betätigen? Zunächst: Imeem hat Deals mit allen Major-Labels und kann dadurch mehrere Millionen Songs anbieten. Darüber hinaus hat die Community über 24 Mio. Mitglieder (comScore sagt 19 Mio. Who cares?). Aber die Mitgliederzahlen werden als Argument nicht so wichtig sein. Denn schließlich können Facebook oder MySpace da viel attraktivere Angebote liefern. Viel wichtiger ist da sicherlich das Angebot mit der Musik.

Ob das allein allerdings ausreichend ist, bleibt fraglich. Denn schließlich können Apps von OpenSocial oder MySpace noch nicht ex- bzw. importiert werden. Ist das erst einmal möglich (und das wird/muss bald kommen), werden da sicherlich einige schöne Ideen eingeführt. Schließlich bietet Musik sich da sehr an: Man denke an Dating-Tools, die über Musikgeschmack verbinden, Player mit verschiedenen Skins, Ratespiele und und und.

Gerade für User sind das große Mehrwerte: Facebook hatte diesen Schritt im Mai 2007 vollzogen - und konnte damit einen unglaublichen Erfolg erzielen. Mittlerweile gibt es dort über 20.000 Apps. (Quelle: The Listening Post)

Diskussion

Keine Kommentare für “imeem veröffentlicht Programmierschnittstelle”

Kommentiere

Kategorien